Freitag, 18. Oktober 2013

Jeep Cherokee Classic

Das ist also mein kommendes Zuhause! Ein Jeep Cherokee Classic aus dem Jahr 2000, der bisher 229.000 Kilometer runter hat und 183 PS stark ist.




Ich habe mich also letztendlich für den Jeep entschieden, da dieser im Gesamtzustand einfach besser war als der Pajero. Es ist zwar etwas weniger Platz drin aber irgendwo muss man nun mal Abstriche machen. Nachdem ich die Anzahlung am Sonntag zum Verkäufer brachte, holte ich das Auto also Mittwochabend ab. Aufgeregt wie eh und je gings also wieder einmal mit dem Zug in einen Suburb von Brisbane und dort holte ich das Auto ab. Am Strahlen wie ein Hönigkuchenpferd konnte die erste, richtige Fahrt dann losgehen. Nachdem ich erst einmal getankt hatte, holte ich noch ein TomTom bei 2 Asiaten ab. Dies hätte ich allerdings schon auf der Fahrt zu den Beiden gebraucht und so habe ich mich nicht nur einmal verfahren. Nun gings mit TomTom bewaffnet in Richtung Hostel, wo ich Dominik einkassierte und daraufhin noch Sarah bei Ihrer Gastfamilie. Wir fuhren ein bisschen rum und haben noch eine Stunde im Irish Pub gesessen. Man gewöhnt sich wirklich sehr schnell an den Linksverkehr und somit fühlt man sich kaum mehr unsicher beim Fahren. Lediglich das Einparken ist mit dem Schlachtschiff noch ein bisschen gewöhnungsbedürftig aber das wird sich schnell geben. Außerdem ist ein Navi zumindest in Brisbane ein absolutes Muss, da die Straßenführung hier einfach nur extrem unübersichtlich ist. Ich bin einfach unendlich froh nun ein Auto zu haben und das es bald so richtig losgehen kann. Zurzeit suche ich jemanden über Couchsurfing, bei dem ich dann an meinem Auto ein wenig rumschrauben und das Bettgestell einbauen kann, da man das nicht sonderlich gut am Hostel machen kann. Die Suche ergibt sich allerdings als sehr schwierig und so muss ich mal schauen ob sich überhaupt noch jemand meldet. Ansonsten muss ich es wohl zwangsläufig irgendwie hier am Hostel machen. Wie ich das mit dem Bettbau genau vorhabe seht ihr dann, wenns fertig ist. Nächste Woche bekommt der Jeep dann noch das RWC (Erklärung siehe letzter Eintrag) und ich kann ihn daraufhin endlich auf meinem Namen ummelden. 

Ansonsten ist in den letzten Tagen wiedermal nicht soviel passiert. Am Montag gabs ein Bear Grylls Wettbewerb, bei dem man verschiedene Delikatessen schnellstmöglich verzehren musste. Was genau das für Delikatessen waren erspare ich euch jetzt einmal. Auf jeden Fall konnte ich mir das natürlich nicht nehmen lassen und kämpfte mich bis zum Finale durch. Im Finale gabs dann irgendwie 5x die 8. schärfste Chilli der Welt. Diesmal hieß das Spiel allerdings "Aushalten". Den ersten Durchgang überstand ich noch, doch bei 10 weiteren Chillis war dann Schluss. Somit ging ich nur als 2. vom Feld, ohne den Gewinn von 100$ oder jeglichen Trostpreis. Im Nachhinein landeten die Delikatassen und Chillis dann aber freiwillig wieder draußen ;-). 

Gestern bin ich dann noch mit Dominik zum Mount Coot-tha gefahren, von dem man einen tollen Blick auf ganz Brisbane hat. Heute war dann der wettermäßig schlechteste Tag bisher in Australien, da es die meiste Zeit regnete und man eigentlich nichts machen konnte. Ich möchte einfach nur noch raus aus Brisbane und endlich losziehen. Es nervt mich irgendwie gewaltig immer noch hier zu sein und dieses ewige Rumhängen geht mir gehörig auf den Zeiger. Aber ich werde mich wohl noch ein wenig gedulden müssen!

Sicht vom Mount Coot-tha

Eidechse im Botanic Garden


1 Kommentar:

  1. nices auto! :D bin nur mal gespannt wie du da ein Bett reinbekommst;)

    AntwortenLöschen